Distanzen einer Weltreise


 

"Die gefährlichste aller Weltanschauungen  ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben." Alexander von Humboldt

 

Als Alexander von Humboldt zu Beginn des 19. Jahrhunderts zu seiner Amerikareise aufbrach, gab es keine Flugzeuge, Autos, Motorräder oder Busse. Dadurch, dass er auf seinen Reisen gezwungenermaßen äußerst langsam reiste, hatte er stets genug Zeit für Beobachtungen und um seine neue und unbekannte Umgebung zu verstehen.

 

Wir leben mehr als zwei Jahrhunderte später und viele Menschen reisen um die Welt. 

Die einen mit dem Flugzeug als Initialflug und dann via Bus und Bahn, manch anderer nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad, wiederum andere mit dem Boot und so manchem ist alles egal und er nutzt nahezu ausschließlich Flugzeuge. 

 

Melina und ich haben uns entschlossen soweit es geht und vertretbar ist auf Flüge zu verzichten.

Von Deutschland nach Nepal sind wir dann aber nicht gelaufen, hier nahmen wir beispielsweise einen Flug. Als wir von Nepal nach Thailand kommen mussten, haben wir beispielsweise abermals einen Flug wahrgenommen, da es für uns vor Ort nahezu unmöglich war Visen für Bangladesch und Indien zu erhalten (und auch zu teuer) um Thailand zu erreichen. Wie ihr seht, reißen wir uns auch nicht ein Bein aus, nur um zwanghaft komplett zu verzichten.

Aber von Thailand aus haben wir dann beispielsweise jede weitere Reise am Boden oder zu Wasser umgesetzt. 

Ich fahre für mein Leben gerne mit dem Motorrad, daher trifft sich das als Fortbewegungsmittel in Asien ohnehin gut. Nach Laos kommt man aber auch wunderbar mit dem Slowboat, auch hier ist ein Flug also entbehrlich. Nach Kambodscha wollten wir eigentlich wiederum mit dem Bus, bis uns ein Unfall nördlich von Pakse einen Strich durch die Rechnung gemacht hat und wir für unsere weitere medizinische Behandlung erneut nach Bangkok fliegen mussten. Von Saigon aus sind wir mit Zug, Bus und Motorrad letzten Endes bis Hanoi gekommen, wo wir aber erneut aufs Flugzeug zurück greifen musste, da die Philippinen anders schwierig zu erreichen sind. Auf den Philippinen wiederum sind wir viel mit Schiffen zwischen den Inseln gefahren, mussten aber auch zwei Mal fliegen, da die Philippinen aus mehr als 7000 Inseln besteht und manche Routen aufgrund der islamistischen Terrorgefahr auch zu riskant sind. 

 

Wer wissen möchte wo wir gerade sind und wo wir alles genau waren, findet die aktuellsten Daten hier

 

 Hier nun eine übersichtliche Tabelle mit den Distanzen, Stand 11.07.2019:

 

Unser Start war in Zürich und wir sind dann über Muscat nach Kathmandu fast 8000 Km geflogen, daher ist hier als Dauer nur 1 eingetragen. In Nepal haben wir in den 45 Tagen 388 Km zu Fuß gemacht, zu großen Teilen im Hochgebirge, weswegen da jeder Kilometer hart erkämpft war. In Thailand, Laos und Vietnam waren wir gezielt auf einigen Motorrad-Touren, weswegen hier einige Kilometer zusammen kamen, wohin gegen wir in den Philippinen und Nepal eher nur im pragmatischen Sinne gefahren sind um die nähere Umgebung zu erkunden.

Es lässt sich somit Land für Land sehen, auf welche Transportmittel wir zurückgegriffen haben.