Kosten einer Weltreise


Für viele sicherlich einer der wichtigsten Aspekte, denn ohne Moos nix los.

 

 

Im Zuge unserer Reisen haben wir viele andere Reisende kennen gelernt, alle mit verschiedenen finanziellen Startbedingungen.

Es gibt Studenten, welche einige Wochen ihrer Semesterferien zum Reisen nutzen und hierfür nicht all zu viel kalkulieren müssen, Paare auf ihren Flitterwochen welche ebenfalls nur einige Wochen unterwegs sind, es dafür aber krachen lassen, Backpacker mit einem niedrigen Budget, welche mit einer gewissen verfügbaren Summe möglichst lang auszuhalten versuchen und natürlich viele die einfach lange reisen, ein bestimmtes Budget haben aber auch wissen wann sie in ihr Land zurück kehren. 

 

Melina und ich haben im Grunde genommen weder Budget noch eine Ahnung wie lange wir denn Reisen sind. Seit Anbeginn unserer Reise versuchen wir unsere große Reise auch zahlenmäßig so gut es geht zu erfassen. Im Wesentlichen gruppieren wir unsere Kosten folgendermaßen:

 

Unterkunft:

 

Man wird nicht jünger, der Rücken nicht gesünder, der Schlaf nicht besser.

Wo man früher noch zwischen Moskitos und Sandflies bei 45°C einschlafen konnte, ist der Anspruch über die Jahre nun doch ein wenig gewachsen.

Dankbarerweise spart man als Paar deutlich hinsichtlich der Übernachtungskosten.

Zwar haben "Alleinreisende" den Vorteil in ein Hostel für wenige Euros die Nacht zu ziehen, aber verzichten dafür in der Regel auf viele Annehmlichkeiten wie Privatsphäre, eigenes Badezimmer, Klimaanlage, Schutz vor Diebstahl, et cetera. Preislich kommt es außerdem offen gestanden oftmals aufs Gleiche. Doppelbettzimmer mit Klimaanlage&Co für z.B. 12€ die Nacht (6€ pro Person) oder Dorm im Hostel für bspw. 5€ die Nacht. Macht bei zwei Personen ebenfalls 10€. Wie ihr seht, ist es pro Person somit nur unwesentlich teurer, bei wesentlich mehr angenehmen Aspekten.

Allgemein lässt sich sagen, dass man die Ausgaben für "Unterkünfte" natürlich noch wesentlich mehr Drücken kann und wir könnten diesen Posten deutlich senken, aber auf unserer Reise sehen wir eine Übernachtung nicht nur als notwendiges Übel, sondern gönnen uns in der Regel ein gutes Mittelmaß. Klima haben wir fast immer dabei, Badezimmer mal so mal so, die Betten sind in der Regel super. Wir orientieren uns in den meisten Fällen in erster Linie an Booking und filtern nach Budget und wählen hier dann einfach eine jener Unterkünfte mit der besten Bewertung.

 

 Restaurant:

 

Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit ein Land kennen zu lernen als durch seine Speisen.

Jeder auf der Welt kennt die thailändische Küche, eine vietnamesische Pho-Suppe erhält man mittlerweile ähnlich oft in den deutschen Städten wie Sushi oder Bibimbab.

Was viele nicht wissen und leider auch selten raus finden ist, wie viele andere weit weniger bekannte Gerichte eine Nation zu bieten hat. Viele sind wochenlang in Thailand und essen entweder gebratenen Reis oder ein grünes/rotes/gelbes Curry, aber haben dabei so viele andere leckere Gerichte verpasst.

 

Einen guten Überblick darüber, was es noch zu entdecken gibt, findet ihr hier :-)

 

Wie in jedem Land dieser Welt, kann man selbstverständlich in teure Restaurants gehen aber auch günstig unterwegs sein.

Wir probieren in der Regel alle Varianten in allen Variationen. Manchmal sind wir in guten Restaurants, manchmal essen wir uns durch Streetfoodstände oder Nachtmärkte. In vielen Ländern schon haben wir uns mit den Einheimischen angefreundet und wurden hier zu essen eingeladen, welches man auf keiner Speisekarte findet. 

Im Grunde genommen orientieren wir uns manchmal anhand von Blogs und TripAdvisor wenn wir in einer Stadt neu ankommen, aber oftmals laufen wir einfach der Nase nach.

 

Dadurch, dass wir beide Gastronomen sind, spielt die Küche eine große Rolle für uns und daher widmen wir den Finanzen hier einen eigenen Punkt. Erfasst haben wir hier stets nur "Auswärtsessen", also Restaurants und Co, nicht jedoch wenn wir uns bspw. mal aus dem Hunger heraus bei 7eleven und co ein paar Sandwichs gegönnt haben oder Proviant fürs Wandern.

 

Transport:

 

Da wir beide aber nicht nur reisen möchten, um wie so viele ihren Reisepass auszufüllen und möglichst viele Länder abzuhaken, sondern den Anspruch haben unsere Reiseziele in möglichst vielen Facetten zu erleben und zu entdecken, haben wir vergleichsweise hohe "Transportkosten". In jedem Land sind wir meistens mindestens einige hunderte, manchmal tausende Kilometer auf dem Motorrad unterwegs, in Ländern wie Korea mit dem Mietwagen statt Motorrad. Manchmal fahren wir lange Strecken auch mit Bus und Zug. Wenn wir mit dem Motorrad unterwegs sind, haben wir stets die Möglichkeit anzuhalten wo wir möchten, zu schlafen wo wir möchten und jeden Moment zu genießen wie es uns gefällt. Bei Bus und Bahn geht dieser Aspekt leider allzu oft flöten, hier geht es nur darum Strecke zu machen. In Ländern wie den Philippinen haben wir viele der Strecken zu großen Teilen via Schiff zurück gelegt, leider gab es aber auch hier manchmal keine Option außer einen Inlandsflug.

Transportkosten sind für uns somit alle Kosten, die für Miete, Benzin, Bus/Zug/Fähren/Inlandsflug -Tickets entstanden sind. Hier nicht aufgeführt sind allerdings die kosten der Flüge ins Land rein, welche wir gesondert vermerkt haben ( z.B. Deutschland-Nepal).

Welche Strecken wir wann wo wie gemacht haben, seht ihr hier

 

Getränke & Snacks:

 

"Gedichte von Wassertrinkern sind in der Regel schlecht und geraten schnell in Vergessenheit" wusste bereits Horaz vor zwei Tausend Jahren, daher genießen auch wir hin und wieder verschiedenes, was nicht so ganz in die anderen Kategorien passen will. 

Mal ist es das Sandwich und vielleicht noch ein Eis im 7eleven in Thailand, mal ein Bierchen auf der Khao San Road. Manchmal kaufen wir aber auch Ohrringe für Melina auf einen Nachtmarkt in Laos, manchmal trinken wir ein Kaffee auf dem Berg oder am Meer. Oft brauchen wir Proviant für tagelange Fahrten mit dem Motorrad oder Wanderungen in Gebiete, wo das Wort "Supermarkt" nicht existiert, manchmal sitzen wir stundenlang auf einem Schiff oder einem Flugzeug und haben einfach Lust zu snacken. In diese Kategorie kamen somit alle Kaffee, Biere und Weine, Eis, Süßes,Saures, und und und.

 

 Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten:

 

Selten halten wir es länger am gleichen Ort aus, noch seltener sind wir irgendwo länger als eine Nacht. Sowohl Melina als auch ich sind Menschen, die einfach zu viele Hummeln im Hintern haben.

Klar verweilen wir aber auch in manchen Städten dennoch länger wie beispielsweise Chiang Mai, Bangkok, Saigon, Hanoi, usw... , weil es hier einfach unfassbar viel zu entdecken gibt und die Innenstadtlage sich bestens eignet in den Tag zu starten.

Dennoch gibt es immer etwas zu entdecken, was leider auch fast immer mit einem Eintrittsgeld verbunden ist. Manchmal ist es günstig und man zahlt nur wenige Cent wie bspw. in Laos, manchmal gibt es Attraktionen wie die Holzpagode in Pattaya, welche mit gefühlt 50 Euro für zwei zu Buche schlägt. Die Gebühren für den Nationalparkeintritt und die Bergsicherung in Nepal sind hier genauso vermerkt wie auch Spenden die wir oftmals tätigen. 

 

Sonstiges:

 

Es gibt noch ein paar weitere, oftmals kleinere Posten, welche wir der Einfachheit halber zusammenfassen, da sie oftmals nur einmalig pro Land vorkommen.

In erster Linie sind das die Visa-Gebühren beim Betreten des Landes, aber auch Sim-Kartenkosten. In vielen Ländern lassen wir uns die Wäsche waschen, da das einfach kaum was kostet, aber dadurch dass wir so viel dabei haben, kommt das auch recht unregelmäßig vor.

Hier ist also somit alles zusammen gefasst, was sonst nirgends rein passt.

 

Tabelle:

 

Alles in allem kommt man zu folgender Tabelle. Zu beachten ist, dass die Beträge für zwei Personen berechnet sind, wenn man also wissen möchte wie viel es pro Person ist, kann es ja grob durch zwei rechnen:

Wie ihr seht, kostet eine Weltreise nicht all zu viel, ist aber natürlich in Asien günstiger als in Europa. Wenn wir in einigen Monaten in Neuseeland oder Südamerika sein werden, wird das ganze ganz anders aussehen.

 

Nach aktuellem Stand sind wir somit bei 23€ pro Person pro Tag mit allem, bzw knappe 700€ im Monat. Ein Monat Weltreise scheint einem irgendwie ja doch günstiger als das Leben in Deutschland :-)